Home
News
Mannschaften
Akt. Spieltag Männer
Liga-Info Männer 17-18
Spielplan Männer 17-18
Schiedsrichter 17-18
Anfahrt
Links
Fotogalerie
Saison 2016-17
Saison 2015-16
=> 00.POK:PSV-RFC
=> 01.ST:VFC-PSV
=> 02.ST:PSV-FCD
=> 03.ST:PSV-SpVgg
=> 04.ST:TSG-PSV
=> 05.ST:PSV-SGL
=> 06.ST:VSG-PSV
=> 07.ST:PSV-Trieb
=> 08.ST:SVL-PSV
=> 09.ST:PSV-SGR
=> 10.ST:PSV-VFC
=> 11.ST:FCD-PSV
=> 12.ST:SpVgg-PSV
=> 13.ST:PSV-TSG
=> 14.ST:SGL-PSV
=> 15.ST:PSV-VSG
=> 16.ST:Trieb-PSV
=> 17.ST:PSV-SVL
=> 18.ST:SGR-PSV
=> 19.ST:VFC-PSV
=> 20.ST:PSV-FCD
=> 21.ST:PSV-SpVgg
=> 22.ST:TSG-PSV
=> 23.ST:PSV-SGL
=> 24.ST:VSG-PSV
=> 25.ST:PSV-Trieb
=> 26.ST:SVL-PSV
=> 27.ST:PSV-SGR
=> Spielplan 2015-16
=> Halle 2015-16
=> 1. Mannschaft 15-16
=> Reserve 15-16
=> A-Jugend 15-16
=> C-Jugend 15-16
=> E- & F-Jugend 15-16
=> Schiedsrichter 15-16
Saison 2014-15
Saison 2013-14
Archiv
Kontakt
 

06.ST:VSG-PSV

Counter kostenlos

1. Kreisklasse Vogtland, Staffel 1
06. Spieltag - Samstag, 26.09.2015 - Anpfiff 15.00 Uhr
(Spielort: Rasenplatz Weißensand)


 
VSG Weißensand - Post SV Plauen
1:1 (0:1)

VSG Weißensand Res. 2-8 Post Plauen Res.
Anstoß: 13.00 Uhr
Tore Post: A. Wolff (3), L. Regitz (2),
M. Schneider (2), St. Rühlemann

 

VSG Weißensand    

Vorbericht:
Neue Runde, neues Glück - nach zuletzt drei sieglosen Spielen in Folge geht die Reise für den Post SV an diesem Wochenende zur VSG Weißensand.

Der Kreisligaabsteiger der Vorsaison zählt nach wie vor zu den Aufstiegsaspiranten, ist jedoch ähnlich holprig in die Saison gestartet wie der Post SV. Nach fünf Partien stehen sechs Zähler auf der Habenseite (zwei Siege, drei Niederlagen, drei Platzverweise), was sich aktuell in Tabellenplatz Sechs wiederspiegelt. Am vergangenen Wochenende schoss man sich so ein bisschen den Frust von der Seele, dem bis dahin ungeschlagenen VFC Reichenbach fügte man an dessen "Schöner Aussicht" eine deftige 6:0-Klatsche zu. VSG-Torjäger Andy Behlau erzielte dabei allein vier seiner bisher neun Saisontore.
Die Postler warten nun schon seit drei Runden auf einen Dreier. Nach zwei Punkteteilungen mit Zobes und Ruppertsgrün (jeweils 1:1) ging man am vergangenen Wochenende gegen Limbach gänzlich ohne Zähler aus (1:3). Folglich stehen aus den ersten fünf Partien magere fünf Punkte auf dem Konto. Ein Hauptmanko ist derzeit die fehlende Kreativität im Offensivspiel - bis dato nur drei Treffer aus dem Spiel heraus sind einfach zu wenig (auch wenn in letzter Zeit immer wieder wichtige Akteure in der Schaltzentrale fehlten).

Schiedsrichter der anstehenden Partie ist Alfred Staindl aus Irfersgrün.
(sea)

Spielstatistik:

VSG: Poley - Rietsch, Schlegel, Pietzsch, Kosciow, David, Kirsten (88. Götz), Schädlich, Günnel, Gruschwitz, Minz
PSV: Selbmann - D. Müller, Turban, Blum, Vogel (30. Regitz), St. Müller (78. Hellfritsch), J. Müller, G. Müller, Köbke, Horlbeck, Leihkauf (62. M. Schneider)

Tore: 0:1 Leihkauf (20.), 1:1 Kosciow (56.)
Schiedsrichter: Alfred Staindl (Irfersgrün)
Platzverweise:
keine
Zuschauer: 50

Spielbericht:

Am Ende der Partie sagte die Körpersprache beider Teams genug aus. Weißensand freute sich über einen Punkt und die Post ging wieder einmal enttäuscht vom Platz. Einen großen Anteil am letztlich glücklichen Punktgewinn für die VSG hatte Schiedsrichter Staindl aus Irfersgrün, der leider die Position eines "Unparteiischen" nicht verkörperte, sondern einen "Heimschiedsrichter" abgab, wie man ihn noch aus längst vergangenen Zeiten bei Reservespielen mit Schiri von der Heimmannschaft kennt. 

In Hälfte eins versuchte Weißensand zwar das Spiel zu machen, blieb aber immer wieder an der gut stehenden Hintermannschaft der Blaugelben hängen und fing sich kreuzgefährliche Konter ein. Immer wieder konnten unsere Männer mit Pässen in den Rücken der schlecht funktionierenden Viererkette Chancen verzeichnen. Folgerichtig gingen unsere Farben nach 20 Minuten auch hochverdient in Führung. Aus dem Mittelfeld wurde der Ball präzise auf Andre Leihkauf durchgesteckt, der vor´m Tor ruhig blieb und ins lange Eck vollendete. Kurz danach war Marcel nach einem Ball über die Verteidiger frei durch, setzte seinen Schuß aber leider knapp rechts daneben. Der Referee pfiff unsere Jungs leider mehrmals im ersten Durchgang unberechtigterweise als "Abseits"-stehend zurück, sorgte auch mit Freistoß- und Einwurfentscheidungen stets nur gegen uns für Unmut auf und neben dem Grün. Ein übriges dazu taten die Spieler der VSG, die scheinbar im Training als Hauptteil spektakuläres und mit Aufschrei begleitetes Fallen üben. Sorry, dafür hab ich null Verständnis. Außer einem harmlosen Schuß ans Außennetz kam vom Gastgeber bis zur Pause nichts erwähnenswertes im Offensivbereich. Im Gegenteil, fast mit dem Pausenpfiff hat Domenic das 0:2 auf dem Schlappen. Er setzt sich rechts im Strafraum durch, läuft aus spitzem Winkel Richtung Tor durch und schließt mit links ab. Ein Verteidiger rettet leider auf der Linie für den Keeper. So stand zum Seitenwechsel nur eine knappe Führung zu Buche

In der zweiten Hälfte kam Weißensand anfangs besser ins Spiel, doch zwei Schußversuche sorgten für keine echte Torgefahr. Auf der Gegenseite kam Andre Leihkauf nach Steilpass von Steve einen Schritt zu spät gegen den herausgeeilten Keeper und Marcel (neben Andre im Sturm) wurde der Ball kurz darauf im Strafraum noch geradeso vom Kopf gepflückt. Dann kamen ein paar starke Minuten der Platzherren. Im Mittelfeld energischer agierend wurde Druck aufgebaut. Nach einer abgewehrten Ecke wurde der Nachschuß aus der zweiten Reihe an Marcel Horlbeck´s Hand gesetzt. den fälligen Freistoß von der Strafraumgrenze (55.´) schoß Schlegel, einer der Besten von Weißensand. Sein Schuß wurde von der Mauer gegen die Laufrichtung von Goalie Selbmann abgefälscht, doch der Schlußmann fischte mit tollem Reflex das Leder noch vor der Linie weg. Sensationell gehalten. Doch nur eine Minute später fiel der Ausgleich. Kirsten geht über links auf und davon, schiebt am Strafraum quer auf Kosciow, der flach links unten zum 1:1 (56.´) einlocht. Danach war der Spielfluss erstmal auf beiden Seiten weg. Viele Nickligkeiten im Mittelfeld, ein nicht gegebener Handelfer für die Post und endlose Diskussionen mit dem Schiri waren alles, was notierenswert war. In der Schlußviertelstunde wurde unser Team noch einmal stärker, speziell Freistöße aus dem Halbfeld segelten immer wieder gefährlich vor´s Tor. Leider wieder ohne Vollstrecker... 5 Minuten vor Ende die große Chance für Marcel; doch nach Pass von Daniel bleibt sein Schuß am Verteidiger am kurzen Pfosten hängen. In den letzten 10 Minuten kassierten wir zudem noch 4 gelbe Karten, 3 davon nach (berechtigtem) Meckern. 

Am Ende stand dann nur ein 1:1, so daß die Postler mit nunmehr 6 Punkten aus 6 Spielen auf der Stelle treten. Positiv bisher: wir stellen die zweitbeste Abwehr mit nun 9 Gegentreffern. Aber vorne klemmt´s bedenklich: nur 7 selbst erzielte Treffer unterbietet lediglich Zobes (6). 

In einer Woche spielen wir zuhause gegen den SV Trieb, momentan Letzter mit 3 Punkten.

 

Zur Reserve

Weißensand Res. - Post Res.  2:8  (0:4)

Tore (laut Schiribericht): 

Andre Wolff (3), Lukas Regitz (2), Maikel Schneider (2), Steffen Rühlemann

Ein in dieser Höhe völlig verdienter Sieg bringt der Reserve die Tabellenführung mit jetzt 13 Punkten aus 5 Spielen. Eigentlich traf Steffen 2x , aber der Schiri notierte einen Treffer davon für Lukas. 

Nächste Woche folgt das Spitzenspiel gegen Trieb, Zweiter mit 12 Punkten aus 5 Spielen.

Die Personalsituation entspannt sich momentan langsam, nach Verletzungen kehrten Leihkauf, Hellfritsch und Wolff in die beiden Kader zurück. 

Unser Dank geht wieder an die mitgereisten Fans des Post SV..

(J. Hellfritsch)




Heute waren schon 25 Besucher (119 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=