Home
News
Mannschaften
Akt. Spieltag Männer
Liga-Info Männer 18-19
Spielplan Männer 18-19
Schiedsrichter 18-19
Anfahrt
Links
Fotogalerie
Saison 2017-18
Saison 2016-17
=> 00.POK:PSV-FCW
=> 01.ST:VSG-PSV
=> 03.ST:TSG-PSV
=> 04.ST:PSV-TSV
=> 05.ST:FSV-PSV
=> 06.ST:PSV-SVL
=> 07.ST:PSV-SGP
=> 08.ST:SVE-PSV
=> 09.ST:PSV-SpVgg
=> 10.ST:LIM-PSV
=> 11.ST:PSV-EiTr
=> 12.ST:PSV-VSG
=> 14.ST:PSV-TSG
=> 15.ST:TSV-PSV
=> 16.ST:PSV-FSV
=> 17.ST:SVL-PSV
=> 18.ST:SGP-PSV
=> 19.ST:PSV-SVE
=> 20.ST:SpVgg-PSV
=> 21.ST:PSV-LIM
=> 22.ST:EiTr-PSV
=> Spielplan Männer 16-17
=> Halle 2016-17
=> Schiedsrichter 16-17
=> Erste Mannschaft 2016-17
=> Reserve 2016-17
=> A-Jugend 2016-17
=> C-Jugend 2016-17
=> D-Jugend 2016-17
=> E-Jugend 2016-17
=> Mannschaften 2016-17
Saison 2015-16
Saison 2014-15
Saison 2013-14
Archiv
Kontakt
 

11.ST:PSV-EiTr

Counter kostenlos

1. Kreisklasse Vogtland, Staffel 1
  11. Spieltag - Samstag, 12.11.2016 - Anpfiff 14.00 Uhr
(Spielort: Sportplatz Luisenstraße)


Post SV Plauen - SpG Eichigt/Triebel
3:1 (2:0)

Post Plauen Res. - SV Eichigt
abgesagt, neu 03.12.16, 14 Uhr


Vorbericht:

Die letzten beiden Auftritte vor der Winterpause bedeuten für den Post SV noch einmal zwei Heimspiele. Zum Auftakt des Schlussspurts kommt die Spielgemeinschaft Eichigt/Triebel an die Luisenstraße.

Die Vereine Eichigt und Triebel bilden seit der Saison 2015/16 bei den Männern eine Spielgemeinschaft. Im neuen Kollektiv stieg man im letzten Spieljahr aufgrund des um zwei Tore schlechteren Torverhältnisses zu Bobenneukirchen unglücklich aus der Kreisliga ab. Eine Liga tiefer begann der Saisonstart mit vier Siegen und einem Unentschieden aus den ersten fünf Partien verheißungsvoll. Zuletzt ließen die Ergebnisse jedoch etwas zu wünschen übrig, jüngst konnte man nur einen Zähler aus drei Spielen ergattern (1:2 gg. Ruppertsgrün, 1:3 in Trieb, 2:2 gg. Klingenthal).
Auch für Post waren die letzten drei Partien nicht gerade von überschwänglichem Erfolg geprägt. Gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte (Auerbach, Zobes, Limbach) nahm man nur etwas magere vier Zähler mit. Besonders in Sachen Kreativität tat man sich gegen die über weite Strecken tiefstehenden Gegner schwer. Dennoch kann Post gegen Eichigt/Triebel von der Sache her relativ befreit aufspielen. Für die Spielgemeinschaft besitzt die Partie sicherlich einen bedeutend höheren Stellenwert, denn nur mit drei Punkten im Schlepptau wird man den unmittelbaren Anschluss zu den Aufstiegsrängen halten können. Und Druck kann bekanntlich manchmal lähmen.

Als Schiedsrichter der bevorstehenden Begegnung begrüßen wir Christian Baer vom SC Syrau.

(sea)

Spielstatistik:

PSV: Selbmann - Heinisch, Turban, Fischer, Hellfritsch, Amstein, Schneider, G. Müller, Vogel (87. Kukorus), Hartung (65. Gurando), Seifert
Ei/Tr: Prang (46. R. Müller) - Knoll, Hänel, Liebetrau (73. Haller), Eschebach, Tschaepe, Kaiser, Haueiß, Lehnert, Wunderlich, Künzel

Tore: 1:0 Schneider (7.), 2:0 Turban (20.), 2:1 Lehnert (52.), 3:1 Gurando (90.)
Schiedsrichter: Christian Baer (SC Syrau)
Ror:
Schneider (Techtelmechtel, 40.), Tschaepe (Nachtreten, 60.)
Zuschauer: 40


Spielbericht:

In einer kampfbetonten Partie gegen den Kreisliga-Absteiger behielten die Haselbrunner am Ende nicht unverdient alle drei Punkte an der Luisenroad.
In der ersten Hälfte waren die Hausherren spielbestimmend und hätten durchaus höher führen können. Von Beginn an waren die Blaugelben hellwach. Turban verpasste zunächst eine Eingabe noch hauchdünn. Doch schon in der 7.Minute schepperte es im Gehäuse der Gäste. Enrico "Enno" Schneider schnappte sich kurz nach der Mittellinie den Ball und zog aus 20 Metern ab. Abgefälscht landete das Spielobjekt als Bogenlampe zum 1:0 im Netz. Kurz darauf hatten auch die Gäste ihre erste dicke Gelegenheit, setzten aber freistehend das Leder aus 10 Metern neben das Tor. Zum Glück zeigten sich die Postler diesmal effektiver beim Torabschluss. In der 20.' wehren die Gäste einen Standard zu kurz ab. Hellfritsch bedient Hartung, dessen Schuss wird noch geblockt, Schneider zwingt im Nachschuss den Keeper zu einer Glanzparade und dann steht Turban goldrichtig und staubt aus 1 Meter ab zum 2:0. Die Gäste versuchten mit vielen kleinen Fouls den Plauener Spielfluss zu unterbinden; in dieser Phase verpasste der junge Schiri, mit einer Gelben ein Zeichen zu setzen und später entglitt ihm dadurch das Spiel leider völlig. Vogel hätte Mitte der ersten Halbzeit fast das dritte Tor gemacht, doch sein Schuss wurde von einem Verteidiger mit letztem Einsatz von der Linie gekratzt. Fast im Gegenzug hatten die Hausherren Riesendusel, daß ein Tor von Lehnert wegen vermeintlicher Abseitsposition aberkannt wurde. Aus meiner Sicht eine Fehlentscheidung. Dann kam die 40.Minute. Gäste-Abwehrspieler Eschebach (hätte nach etlichen kleineren Fouls schon längst verwarnt sein müssen) haut ohne Chance auf den Ball Seifert von hinten die Beine weg. Schneider, bis dahin bester Mann auf dem Rasen, rempelt ihn aufgebracht von hinten um und fliegt folgerichtig mit Rot vom Platz. Unverständlich, daß der Foulende nach dieser Aktion lediglich mit Gelb bestraft wurde. Ab da war viel Gift in der Partie. Zum Glück ging es erstmal in die Pause.
Die Gäste kamen offensiver ausgerichtet aus der Kabine und schnürten die Plauener in deren Hälfte ein. Bereits in der 52.' kam dann auch der Anschlusstreffer. Eine abgerutschte Flanke landet am Strafraum bei Lehnert, der trocken abzieht und rechts unten zum 2:1 trifft. In den nächsten Minuten wackelte die Abwehr der Blaugelben nach souveräner Leistung in Durchgang eins mehrmals bedenklich, doch mit großem Einsatz konnte der Ausgleich gerade noch vermieden werden. In der 60.' schwächten sich die Obervogtländer dann selbst. Seifert foult Spielmacher Tschaepe an der Mittellinie und dieser tritt im Liegen nach. Konsequenz war ebenfalls der Rote Karton. Damit konnte sich die Post wieder befreien. Seifert machte in der Folge vorne die Bälle sehr gut fest, so daß die Mitspieler wieder nachrücken und Druck aufbauen konnten. Klare Chancen blieben aber jetzt auf beiden Seiten aus. Lediglich nach langen Bällen von Keeper Müller, der erst zur Halbzeit eingewechselt worden war, kamen die Gäste jetzt noch gefährlich Richtung Post-Gehäuse. Für die Entscheidung sorgten die Hausherren in der Schlussminute. Balleroberung am eigenen Strafraum, langer Ball links auf Seifert, dieser bedient mit viel Übersicht den durchstartenden Gurando in der Mitte, der aus 10 Metern locker am Keeper vorbei zum 3:1 Endstand einschiebt.
Ein versöhnlicher Abschluss einer durchwachsenen Hinrunde. Weiter geht's am 26.11. mit dem ersten Spiel der Rückrunde zuhause gegen VSG Weißensand.

Zur Reserve
Post Plauen Res. – Eichigt Res.
Das Spiel der Reserven fiel aus und wird am 3.12. nachgeholt. Anstoß ist 14 Uhr an der Luisenroad.

(J. Hellfritsch) 

 





Heute waren schon 9 Besucher (56 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=