Home
News
Mannschaften
Akt. Spieltag Männer
Liga-Info Männer 18-19
Spielplan Männer 18-19
Schiedsrichter 18-19
Anfahrt
Links
Fotogalerie
Saison 2017-18
Saison 2016-17
=> 00.POK:PSV-FCW
=> 01.ST:VSG-PSV
=> 03.ST:TSG-PSV
=> 04.ST:PSV-TSV
=> 05.ST:FSV-PSV
=> 06.ST:PSV-SVL
=> 07.ST:PSV-SGP
=> 08.ST:SVE-PSV
=> 09.ST:PSV-SpVgg
=> 10.ST:LIM-PSV
=> 11.ST:PSV-EiTr
=> 12.ST:PSV-VSG
=> 14.ST:PSV-TSG
=> 15.ST:TSV-PSV
=> 16.ST:PSV-FSV
=> 17.ST:SVL-PSV
=> 18.ST:SGP-PSV
=> 19.ST:PSV-SVE
=> 20.ST:SpVgg-PSV
=> 21.ST:PSV-LIM
=> 22.ST:EiTr-PSV
=> Spielplan Männer 16-17
=> Halle 2016-17
=> Schiedsrichter 16-17
=> Erste Mannschaft 2016-17
=> Reserve 2016-17
=> A-Jugend 2016-17
=> C-Jugend 2016-17
=> D-Jugend 2016-17
=> E-Jugend 2016-17
=> Mannschaften 2016-17
Saison 2015-16
Saison 2014-15
Saison 2013-14
Archiv
Kontakt
 

15.ST:TSV-PSV


Counter kostenlos

1. Kreisklasse Vogtland, Staffel 1
15. Spieltag - Samstag, 01.04.2017 - Anpfiff 15.00 Uhr
(Spielort: Rasenplatz Trieb)


TSV Trieb - Post SV Plauen
2:1 (0:0)

 
TSV Trieb Res. 4-2 Post Plauen Res.
Anstoß: 13.00 Uh
Tore Post: St. Müller, R. Goerke

 

   

Vorbericht:
Am 15. Spieltag wartet ein harter Brocken auf den Post SV. Man gastiert auswärts beim TSV Trieb, dem derzeitigen Tabellenzweiten.

Trieb zählt mit seinem jungen, talentierten Kader in dieser Saison zweifellos zu dem Aufstiegsfavoriten. Mit Dorfstädter Felix Heydenreich und Torhüter Michael Radtke konnte man seinen Kader im Winter nochmals verstärken. War man zu Saisonbeginn noch das absolute Topteam der Liga, lief es zuletzt nicht mehr so geschmiert (zwei Niederlagen in den letzten drei Spielen), sodass Klingenthal den TSV im Tableau überflügeln konnte. 
Post setzte seinen Pflichtspielauftakt im Jahr 2017 am vergangenen Wochenende in den Sand. Gegen Ruppertsgrün unterlag man an der Luisenstraße mit 1:2, wobei die Hausherren nach nicht einmal einer Viertelstunde mit 0:2 ins Hintertreffen geraten waren. Christian Seifert gelang zwar kurz nach der Pause der Anschluss, für einen Punktgewinn sollte es dennoch für die Blau-Gelben nicht mehr reichen.
Im Hinspiel lieferten sich Post und Trieb einen Kampf auf Augenhöhe. Zwar konnten die Haselbrunner zweimal einen Rückstand egalisieren, am Ende behielten die Gäste dennoch mit 3:2 die Oberhand. Geschenke in Form von drei Punkten wird Post aber - wie von Trieb auf seiner Homepage gewünscht - nicht mit in den Mannschatskoffer einpacken.

Leiter der Partie ist Mirko Suchi von Eintracht Auerbach.
(sea)

Spielstatistik:

TSV: Bräutigam - Helm, Knoche, Eckstein, Heydenreich, Co. Galle, Engel, Berekzai j(75. Gehring), Cl. Galle, Paulus, Zinßmeister (90. Thanh Le)
PSV: Horlbeck - Heinisch, Turban, Fischer, Gurando (89. Zschach), Hartung, G. Müller (59. Leihkauf), Schäbitz (82. T. Müller), D. Müller, Seifert, Wolfgramm

Tore: 1:0 Berekzai (70.), 1:1 Wolfgramm (78./HE), 2:1 Paulus (88.)
Schiedsrichter: Mirko Suchi (Eintr. Auerbach)
Platzverweise:
keine
Zuschauer: 60

Spielbericht:
Erhobenen Hauptes, aber ohne Punkte im Gepäck - so kehrte der Post SV am Wochenende aus Trieb zurück. Quasi über die gesamte Spielzeit hinweg war Post dem Tabellenzweiten ebenbürtig, sodass ein Punktgewinn verdient gewesen wäre. Letztlich blieben die Blau-Gelben dennoch unbelohnt. Kurz vor Schlusspfiff konterten die Hausherren mit Erfolg auf eigenem Platz und hatten so das bessere Ende für sich.

Bei
Post fielen im ersten Durchgang besonders zwei Dinge positiv auf. Einerseits stand man in der Defensive kompakt (auffällige Zuordnungsprobleme gab es nur ab und an bei Standards des Gegners), andererseits suchte man im Offensivspiel ohne großen Schnickschnack den Abschluss. Die besten Post-Chancen des ersten Durchganges besaßen Christian Seifert (der erst am Pfosten, später aus Nahdistanz am Torwart scheiterte) und Alex Wolfgramm (dessen Schuss knapp am langen Eck vorbeistrich). Trieb hatte merklich seine Probleme, von der Torfabrik der Liga war nur wenig zu sehen. Zwar kam der Gastgeber ebenso zu Abschlüssen, ein echter Hunderprozenter war aber nicht dabei. Torlos ging es in die Kabinen.
Auch im zweiten Durchgang begegneten sich zwei Teams auf Augenhöhe. Das erste Achtungszeichen setzte wieder Christian Seifert, sein stark geschossener Freistoß aus 25m wurde jedoch vom TSV-Goalie noch aus dem Angel gefischt. So gut Post bis dahin auch im Spiel war, es fehlte ein Treffer. Dies rächte sich nach gut 70 Minuten, auch wenn eine Rettungsaktion in letzter Sekunde das Gegentor zunächst noch verhindert hatte. Ein Trieb-Angreifer war nach einem langen Ball auf und davon, umkurvte Post-Goalie Marcel Horlbeck und schob den Ball Richtung Tor, doch der zurückgeeilte Robert Gurando konnte den Ball mit viel Einsatz noch von der Linie kratzen. Trieb blieb jedoch in Ballbesitz und über Umwege gelangte der Ball im folgenden Angriffszug zu Triebs Berekzai, der die Kugel zum 1:0 ins Netz bugsieren konnte. Nur wenige Minuten später kam jedoch auch Post endlich zum Torerfolg. Einem Trieber war der Ball im Sechzehner vom Boden aus an die Hand gesprungen und Schiedsrichter Suchi zeigte daraufhin auf den Punkt. Alex Wolfgramm schnappte sich die Kugel und verwandelte den Strafstoß souverän. In den Restminuten stand das Spiel auf Messers Schneide, die Partie hätte sich zugunsten beider Teams entwickeln können. Beim spielentscheidenden Gegentor in der 88. Minute ließ Post Cleverness vermissen, während Trieb eiskalt konterte. Die Haselbrunner hatten eigenen Eckball, doch die Hereingabe landete direkt beim Gegner und dieser fand blitzschnell ins Umkehrspiel, während Post keinerlei Zugriff bekam. Letztlich war TSV-Kicker Engel auf der Außenbahn auf und davon und seine präzise Eingabe konnte Staffel-Toptorjäger Paulus per Kopf verwerten. Kurz darauf war Schluss.

So bleibt Post im Jahr 2017 vorerst punktlos, auch wenn die Spielanlage diesmal summa summarum in Ordnung war. Leider mussten mit Gerd Müller und Robert Gurando wieder zwei Spieler verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Bleibt zu hoffen, dass keine langwierigeren Ausfälle die Folge sind. Am kommenden Samstag gastiert mit dem FSV Klingenthal das nächste Topteam der Staffel an der Luisenstraße.


Zur Reserve

TSV Trieb Res. - Post Plauen Res. 4:2 (4:1)
Tore Post: St. Müller, R. Goerke
Mit nur zehn Mann angetreten war das Spiel für Post beim Tabellenführer früh gegessen. Nach 35 Minuten stand es bereits 4:0 für die Heimelf. Anschließend konnte Post zumindest Schlimmeres verhindern. Die Treffer von Steve Müller und Ralf Goerke (Foulelfmeter) blieben aber letztlich nur Ergebniskosmetik.

(sea)

 




Heute waren schon 15 Besucher (30 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=