Home
News
Mannschaften
Akt. Spieltag Männer
Liga-Info Männer 18-19
Spielplan Männer 18-19
Schiedsrichter 18-19
Anfahrt
Links
Fotogalerie
Saison 2017-18
Saison 2016-17
Saison 2015-16
Saison 2014-15
=> 00.POK:PSV-FCR
=> 01.ST:FCD-PSV
=> 02.ST:PSV-SGR
=> 03.ST:FSV-PSV
=> 04.ST:PSV-Trieb
=> 05.ST:SVL-PSV
=> 06.ST:PSV-SpuBC
=> 07.ST:PSV-TSV
=> 08.ST:SpVgg-PSV
=> 09.ST:PSV-TSG
=> 10.ST:SGL-PSV
=> 11.ST:PSV-VFC
=> 12.ST:PSV-FCD
=> 13.ST:SGR-PSV
=> 14.ST:PSV-FSV
=> 15.ST:Trieb-PSV
=> 16.ST:PSV-SVL
=> 17.ST:SpuBC-PSV
=> 18.ST:TSV-PSV
=> 19.ST: PSV-SpVgg
=> 20.ST:TSG-PSV
=> 21.ST:PSV-SGL
=> 22.ST:VFC-PSV
=> Spielplan 14-15
=> Liga-Info Männer 14-15
=> Halle 14-15
=> Seite Erste MS 14-15
=> Seite Reserve 14-15
=> Seite A-Jugend 14-15
=> Seite D-Jugend 14-15
=> Seite E-Jugend 14-15
=> Seite F-Jugend 14-15
=> Kontakt 14-15
Saison 2013-14
Archiv
Kontakt
 

06.ST:PSV-SpuBC

Counter kostenlos

1. Kreisklasse Vogtland, Staffel 1
06. Spieltag - Samstag, 27.09.2014 - Anpfiff 15.00 Uhr
(Spielort: Sportplatz Luisenstraße)


Post SV Plauen - SpuBC Plauen
1:4 (0:1)

Post Plauen Res. 6-2 SpuBC Plauen Res.
Schiedsrichter: Muhamad Taher Saleh (Wacker)

   

Vorbericht:

Am sechsten Spieltag wird es wieder heiß an der Luisenstraße! Auf dem Programm steht das mit Spannung erwartete Stadtduell zwischen dem Post SV und dem derzeitigen Tabellenzweiten, dem SpuBC Plauen.

Die Gäste, die im Sommer neben den fusionierenden VSV-Kickern noch einige weitere Neuzugänge verzeichnen konnten, zählen in dieser Saison zweifellos zu den Aufstiegsanwärtern. Dies untermauerten sie mit vier deutlichen Siegen aus den ersten fünf Partien (Ruppertsgrün/4:1, Trieb/4:0, Limbach/4:0, VFC Reichenbach/4:0). Dass man derzeit nicht an der Tabellenspitze steht, ist dem Auswärtsauftritt in Rothenkirchen geschuldet, als man mit 1:2 den Kürzeren zog.
Der Post SV machte es zwar am vergangenen Wochenende bei den Londa-Kickern besser, dennoch war der Auftritt nichts für schwache Nerven. Post führte bereits mit 3:1, als Londa eine Viertelstunde vor dem Ende auch noch vom Schiedsrichter berechtigterweise dezimiert wurde. Das Spiel war jedoch noch lange nicht entschieden. Stattdessen kam Rothenkirchen durch zwei Treffer nach Standardsituationen zum 3:3-Ausgleich, ehe Post die Partie im Schlussspurt doch noch mit 5:3 für sich entscheiden konnte. Während der Offensiv-Ertrag bei den Haselbrunnern derzeit absolut stimmt, fängt man sich andererseits immer noch eindeutig zu viele vermeidbare Gegentore ein (mit bereits 18 Gegentreffern kassierte man bislang die meisten der Liga).

Will man nun die Wülfert-Truppe mit leeren Händen zurück nach Hause schicken, ist eine hochkonzentrierte und geschlossen starke Mannschafts-leistung unabdingbar.
In der Vorsaison waren die Duelle zwischen beiden Teams wahre Zuschauermagneten (jeweils mehr als 200 Zuschauer), bei denen es äußerst eng und umkämpft zuging. Beide Duelle endeten mit einem 2:2-Unentschieden, wobei im Hinspiel dem SpuBC, im Rückspiel dann dem Post SV nur wenige Sekunden zum möglichen Sieg fehlten. Wir hoffen auch diesmal wieder auf eine große und stimmungsvolle Zuschauerkulisse, dennoch soll natürlich (sowohl auf als auch neben dem Platz) alles im Rahmen bleiben!

Als Schiedsrichter der Begegnung begrüßen wir Fabian Graap aus Mühltroff.

(sea)

Spielstatistik:

PSV: Selbmann - G. Müller, Blum, Leihkauf, Wolff, Amstein (79. Schneider), Hellfritsch, St. Müller (46. D. Müller), Mayer, Micklisch, Ogbamudu (46. Goerke)
SpuBC: Thaleikis - Höhn, Schmalfuß, Grimm, Gruß (72. Kayser), Vorwerg, Benecke, Kaiser, Kirchner, Mahl (78. Tonndorf), Frank (85. Fritzsch)

Tore: 0:1 Frank (1.), 1:1 Hellfritsch (51./FE), 1:2 Kaiser (61.), 1:3 Kaiser (68.), 1:4 Frank (80.)
Schiedsrichter: Fabian Graap (Mühltroff)
Platzverweise:
keine
Zuschauer:
170


Spielbericht:

Der Post hat im Duell mit dem SpuBC vor 170 Zuschauern eine 1:4-Niederlage kassiert. Nachdem die Blau-Gelben quasi vom Anpfiff weg in Rückstand lagen, kam Post zu Beginn des zweiten Durchganges durch einen Elfmeter zum Ausgleich. Während die Hausherren  kurz darauf die Chance auf den möglichen Führungstreffer liegen ließen, entschied ein Doppelschlag von Sommerneuzugang Kaiser die Partie zu Gunsten der Gäste.

Das Spiel hatte kaum begonnen, da geriet Post auch schon ins Hintertreffen. Nach einem langen Ball konnte Gästetorjäger Frank nicht vom Ball getrennt werden und nach Sololauf traf der Stürmer hoch ins Eck. Schlechter hätte es natürlich für Post nicht beginnen können und in der Anfangsphase fand man überhaupt nicht ins Spiel. So hätte der SpuBC nach erneuter Nachlässigkeit in der Post-Defensive gleich nachlegen können, doch Gruß scheiterte am Außenpfosten. In der Folge gestalteten die Hausherren die Partie dann zumindest ausgeglichen, ließen jedoch im Angriffsspiel die Durchschlagskraft vermissen. So wurde es fast ausschließlich nach Standardsituationen gefährlich. Mit einer knappen Führung für die Gäste ging es in die Kabinen.
Die Halbzeit-Einwechslungen von Ralf Goerke und Dieter Müller  brachten frischen Wind ins Offensivspiel der Postler. „Gurke“ war auch maßgeblich am Ausgleich beteiligt, nach Foulspiel an ihm entschied der sehr gut leitende Referee auf Strafstoß für die Blau-Gelben. Jörg Hellfritsch schoss zum Glück platziert, denn der Torhüter hatte die richtige Ecke geahnt. Der Treffer beflügelte Post und nur wenig später hätte man gleich nachlegen können. Benjamin Mayer hatte die gesamte Gästeabwehr mit einem feinen Zuspiel ausgehebelt, Ralf Goerke brachte den Ball im Eins-gegen-Eins mit dem Torhüter aber nicht am Schlussmann vorbei. Stattdessen klingelte es fast im Gegenzug auf der anderen Seite. Kaiser traf zunächst den Pfosten, ging jedoch dem Abpraller am schnellsten hinterher und versenkte die Kugel dann im zweiten Versuch. Nur wenig Minuten später schlug die Kugel schon wieder im Post-Gehäuse ein und wiederum war Kaiser der Torschütze. Er versenkte einen Fernschuss unhaltbar für Torhüter Jörg Selbmann flach im Eck. Der doppelte Nackenschlag zog Post den Zahn und es gelang nicht mehr, die Gäste noch einmal in die Bredouille zu bringen. Stattdessen gelang dem SpuBC noch der vierte Treffer durch Frank.

Letztlich war der Sieg der Gäste nicht unverdient, da sie alles in allem die gefälligere Spielanlage zeigten und gewannen, weil sie ihre Chancen effektiv nutzten. Dennoch war der SpuBC durchaus schlagbar. Nach "hätte, wenn und aber" fragt aber heute schon keiner mehr. Am kommenden Wochenende hat Post kein Punktspiel, am 11.10. geht es dann erneut an der Luisenstraße gegen Spitzenreiter Taltitz.

(sea)


 


Heute waren schon 5 Besucher (10 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=