Home
News
Mannschaften
Akt. Spieltag Männer
Liga-Info Männer 18-19
Spielplan Männer 18-19
Schiedsrichter 18-19
Anfahrt
Links
Fotogalerie
Saison 2017-18
Saison 2016-17
Saison 2015-16
Saison 2014-15
=> 00.POK:PSV-FCR
=> 01.ST:FCD-PSV
=> 02.ST:PSV-SGR
=> 03.ST:FSV-PSV
=> 04.ST:PSV-Trieb
=> 05.ST:SVL-PSV
=> 06.ST:PSV-SpuBC
=> 07.ST:PSV-TSV
=> 08.ST:SpVgg-PSV
=> 09.ST:PSV-TSG
=> 10.ST:SGL-PSV
=> 11.ST:PSV-VFC
=> 12.ST:PSV-FCD
=> 13.ST:SGR-PSV
=> 14.ST:PSV-FSV
=> 15.ST:Trieb-PSV
=> 16.ST:PSV-SVL
=> 17.ST:SpuBC-PSV
=> 18.ST:TSV-PSV
=> 19.ST: PSV-SpVgg
=> 20.ST:TSG-PSV
=> 21.ST:PSV-SGL
=> 22.ST:VFC-PSV
=> Spielplan 14-15
=> Liga-Info Männer 14-15
=> Halle 14-15
=> Seite Erste MS 14-15
=> Seite Reserve 14-15
=> Seite A-Jugend 14-15
=> Seite D-Jugend 14-15
=> Seite E-Jugend 14-15
=> Seite F-Jugend 14-15
=> Kontakt 14-15
Saison 2013-14
Archiv
Kontakt
 

11.ST:PSV-VFC

Counter kostenlos

1. Kreisklasse Vogtland, Staffel 1
11. Spieltag - Samstag, 08.11.2014 - Anpfiff 14.00 Uhr
(Spielort: Sportplatz Luisenstraße)


Post SV Plauen - VFC Reichenbach
2:3 (1:1)

Post Plauen Res. 1-0 VFC Reichenbach Res.
Schiedsrichter: Daniel Dietzsch (Bobenneukirchen)
Tor Post: Ralf Goerke

Vorbericht:

Ist der bevorstehende Spieltag beendet, so ist die Hinrunde auch schon passé und der Post SV hat dann alle Ligakontrahenten in der neu zusammengewürfelten Staffel kennengelernt. Zu Gast an der Luisenstraße ist diesmal mit dem VFC Reichenbach ein Gegner, den man beim Post SV bisher nur aus Freundschaftsspielen kennt.

Die Reichenbacher, die im Vorjahr aus der Kreisliga abgestiegen sind, dümpeln derzeit durch den Tabellenkeller. Von den zehn bisherigen Partien verlor man acht und gewann lediglich zwei (2:1 in Zobes, 3:1 gg. Bad Elster), was gegenwärtig den vorletzten Tabellenrang zur Folge hat. Auch wenn sich das Personalkarussell nach dem Abstieg im Sommer munter drehte, dürfte die aktuelle Tabellensituation für die VFC-Kicker nur ein unbefriedigender Umstand sein.
Auch beim Post SV konnte man in der ersten Halbserie desöfteren den Sand im Getriebe knirschen hören, die Haselbrunner spielten summa summarum eine durchwachsene Hinrunde mit weniger Licht als Schatten. Zumindest auswärts schlug man sich zuletzt achtbar und siegte dreimal in Folge. So gewann man beispielsweise am vergangenen Wochenende in Limbach mit 2:1, wobei man nach torloser erster Halbzeit zunächst in Rückstand geraten war, das Spiel aber in der Folge durch zwei Tore von Benjamin Mayer, der zugleich die Führung in der Torschützenliste übernahm, noch zu seinen Gunsten drehen konnte. Zu Hause hingegen ereilte die Haselbrunner zuletzt ein Negativlauf von drei Niederlagen in Folge. Der heimische Pleitentrend soll gegen Reichenbach nun endlich gestoppt werden, wobei jedoch im blau-gelben Lager keiner einen lockeren Novemberspaziergang zu erwarten hat.

Als unparteiischen Leiter der Begegnung begrüßen wir Andy Bernhardt aus Großfriesen.

(sea)

Spielstatistik:

PSV: Selbmann - D. Müller, Amstein, Mayerl, Hellfritsch, St. Müller (70. Ogbamudu), Mayer, G. Müller, Wolff (84. J. Müller), Micklisch, M. Schneider
VFC: Petzold - Wolf, Bauer, Meinhardt (81. Leis), Fischer, Goller, Reitz, Blank, Fröhlich (66. Schürer), Kluge, F. Schneider (72. Andrä)

Tore: 1:0 Schneider (6.), 1:1 Kluge (37.), 1:2 Kluge (47.), 1:3 Fröhlich (54.), 2:3 Ogbamudu (74.)
Schiedsrichter: Andy Bernhardt (Großfriesen)
Platzverweise:
Blank (VFC/wiederholtes Foulspiel/85.)
Zuschauer:
60


Spielbericht:

Es gibt Spiele, über die man am liebsten nur den Mantel des Schweigens legen möchte. Am Wochenende war es hierfür mal wieder soweit, denn nach einem Trauerspiel verlor der Post SV zu Hause gegen den Vorletzten VFC Reichenbach mit 2:3. Zwar war man früh in Führung gegangen, über die gesamte Spielzeit hinweg wies man jedoch erhebliche Defizite im eigenen Spiel auf und verlor nicht unverdient.

Alles hatte noch gut begonnen, denn mit der ersten vernünftigen Torannäherung waren die Haselbrunner in Führung gegangen. Maikel Schneider profitierte von einer kollektiven Verwirrung in der Gäste-Hintermannschaft, nachdem Gerd Müller in die Mitte geflankt hatte. Dieses halbe Zufallsprodukt war jedoch schon einer der wenigen Lichtblicke im Post-Spiel, ansonsten war das Spielgeschehen auf beiden Seiten von niedrigem Niveau mit vielen Fehlpässen geprägt, wobei die Reichenbacher vom Anpfiff dennoch gefühlt mehr Muse investierten. Die Blau-Gelben schafften es bis zur Pause nicht eine Schippe draufzulegen und so war der Ausgleich ein paar Minuten vor dem Halbzeitpfiff irgendwie eine logische Konsequenz. Nach einem hohen Ball kam zunächst ein Reichenbacher aus Nahdistanz zum Abschluss, Jörg Selbmann konnte zwar noch parieren, der Nachschuss aus dem Hinterhalt saß jedoch. Mit dem Remis ging es in die Kabinen.
Auch die Halbzeitpause brachte keinen positiven Effekt, stattdessen wurde alles irgendwie noch schlimmer und Post fing sich innerhalb kurzer Zeit nach zwei Standardsituationen das 1:2 und das 1:3 ein. In der Folge wurde es vogelwild, einfachste Zuspiele gelangten nicht mehr zum Nebenmann und das „Glück“ war dabei noch, das Reichenbach nicht von diesen zahlreichen Einladungen profitierte. So wurde es doch noch einmal spannend, als der eingewechselte John Ogbamudu eine Ecke von Benjamin Mayer mit dem Kopf verwandelte. Mehr sprang jedoch für die Haselbrunner nicht mehr heraus und so blieb es bei der vierten Heimschlappe in Folge.

Gäbe es eine Hitliste der Post-Gurkenspiele der letzten Jahre, so wäre das hier sicher ganz weit vorne anzutreffen. Ach wenn doch zur Zeit nur alles so lustig wäre..am kommenden Wochenende beginnt dann die Rückrunde, Gegner dabei ist der FC Dorfstadt. Nach einem Verbandsurteil spielen die Reserveteams in Dorfstadt gegeneinander, die Ersten Mannschaften duellieren sich an der Luisenstraße.

PS: Zumindest die Reserve siegte am Wochenende, man gewann sein Spiel gegen Reichenbach mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Ralf Goerke in der Anfangsphase.

(sea)

 
 
 

 

 

 

Heute waren schon 15 Besucher (58 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=