Home
News
Mannschaften
Akt. Spieltag Männer
Liga-Info Männer 18-19
Spielplan Männer 18-19
Schiedsrichter 18-19
Anfahrt
Links
Fotogalerie
Saison 2017-18
Saison 2016-17
Saison 2015-16
Saison 2014-15
Saison 2013-14
=> 01.POK:PSV-SGK
=> 01.ST:VSV-PSV
=> 02.ST:PSV-SGG
=> 03.ST:PSV-SVM
=> 04.ST:SCM-PSV
=> 05.ST:PSV-FSV
=> 06.ST:SVE-PSV
=> 07.ST:PSV-SpuBC
=> 08.ST:VfB-PSV
=> 09.ST:PSV-SVT
=> 10.ST:TSG-PSV
=> 11.ST:PSV-SSV
=> 12.ST:PSV-VSV
=> 13.ST:SGG-PSV
=> 14.ST:SVM-PSV
=> 15.ST:PSV-SCM
=> 16.ST:FSV-PSV
=> 17.ST:PSV-SVE
=> 18.ST:SpuBC-PSV
=> 19.ST:PSV-VfB
=> 20.ST:SVT-PSV
=> 21.ST:PSV-TSG
=> 22.ST:SSV-PSV
=> Relegation:FCD-PSV
=> Spielplan 2013-14
=> Seite 1. Mannschaft
=> Seite Reserve
=> Seite B-Jugend
=> Seite D-Jugend
=> Seite E-Jugend
=> Seite F-Jugend
=> Nachwuchs-Camp 2013
=> Halle 13-14
=> Pfingstturnier 2014
=> Kontakt 13-14
Archiv
Kontakt
 

06.ST:SVE-PSV

Counter kostenlos

1. Kreisklasse Vogtland, Staffel 2
6. Spieltag - Sonntag, 29.09.2013 - Anpfiff 15.00 Uhr
(Spielort: Oswald-Breitenfelder-Sportplatz, Eichigt)


Eintracht Eichigt - Post SV Plauen
1:2 (1:0)

Eichigt Res. 1-7 Post. Res.
Schiri: Jan Füssel (Lauterbach)
Tore: Rühlemann, St. Müller, Kukorus,
Mayer, Goerke, Schmidt, Regitz


    

Vorbericht:

Am sechsten Spieltag steht dem Post SV ein echter Härtetest bevor. Man ist zu Gast in Eichigt, wo man auf ein Team trifft, das zweifelsohne zum Mitfavoritenkreis um den Aufstieg gehört.

Der Kreisligaabsteiger der Vorsaison ist erwartungsgemäß ordentlich aus den Startlöchern gekommen und als einzige Mannschaft neben Oelsnitz noch ungeschlagen. Auf der Habenseite des gegenwärtigen Tabellenzweiten stehen bisher drei Siege (5:0 gg. Theuma, 4:1 gg. Bad Brambach,  3:0 beim VSV) und zwei Unentschieden (1:1 in Pausa, 1:1 in Ruppertsgrün). Zudem besitzen die Eichigter mit nur drei Gegentreffern bis dato die stärkste Defensivreihe der Liga, die es für Post erst einmal zu knacken gilt.
Dies muss jedoch im Vorfeld der Partie keinem Postler den Angstschweiß auf die Stirn treiben. Das nötige Potential zur Bewältigung der Aufgabe hat man, es muss nur eben auch abgerufen werden. Neues Selbstvertrauen holte man sich am vergangenen Wochenende, als man gegen Bad Elster letztlich souverän mit 3:0 gewann. Den Grundstein legte eine überzeugende erste Halbzeit, in der man auch alle drei Treffer erzielte. Zwar liegt man mit zehn Punkten derzeit nur auf Rang Vier, jedoch geht es an der Tabellenspitze denkbar eng zu (den Tabellenersten und den Tabellensiebten trennen gerade einmal zwei Punkte). Mit einem Sieg möchten die Haselbrunner nun liebend gern an der Eintracht vorbeiziehen. Zuletzt machten die Postler gute Erfahrungen in Eichigt, die letzten beiden Begegnungen auf dem Oswald-Breitenfelder-Sportplatz gewann Post jeweils mit 2:1. Das wäre doch auch diesmal ein schönes Ergebnis!

Schiedsrichter der bestimmt spannenden Partie ist Dirk Pilz aus Erlbach.

(sea)

Spielstatistik:

SVE: Hendel - Richter, Hänel, Adler, Apelt, Penzel, Möckel, Dölling, R. Müller, Liebetrau (67. Mann), Reinhold
PSV: Horlbeck - Hellfritsch, Turban, Stüber, G. Müller, Amstein, Da. Müller, Schneider, Spletzer (46. Tien/79. Blum), Micklisch, Lang (63. Mayer)

Tore: 1:0 Reinhold (11.), 1:1 Da. Müller (49.), 1:2 Tien (63.)
Schiedsrichter: Dirk Pilz (Erlbach)
Platzverweise:
G. Müller (Gelb-Rot/wiederholtes Foulspiel/58.)
Zuschauer: 75


Spielbericht:

Der Post SV hat das Spitzenspiel in Eichigt mit 2:1 für sich entschieden. Nachdem man zur Pause noch mit 0:1 zurücklag und wahrlich keine Bäume ausriss, zeigte man im zweiten Durchgang vor allem kämpferisch eine tolle Vorstellung und konnte die Partie trotz dreißigminütiger Unterzahl drehen.

Im ersten Durchgang knirschte das Post-Getriebe noch mächtig. Die Heimelf war präsenter und gedankenschneller, wohingegen die Haselbrunner einfach nicht ins Spiel fanden. Folgerichtig gelang Eichigt auch der erste Treffer der Partie. Beim Gegentor bekamen die Postler den Ball am Sechzehner nicht geklärt und Eintracht-Kapitän Reinhold versenkte die Kugel per Seitfallzieher und unter Mithilfe des Innenpfostens im Tor. Obwohl bei Post nicht viel zusammenlief, ergaben sich auch einige gute Möglichkeiten zum Torerfolg. Bei der besten Chance scheiterte zunächst David Micklisch aus kurzer Distanz am Torhüter, beim Nachschuss von David Müller rettete ein Eichigter Abwehrbein kurz vor der Linie. Summa summarum war die Eichigter Führung zur Pause schon so in Ordnung.
Der zweite Durchgang sollte für die Haselbrunner bedeutend besser laufen und er begann gleich verheißungsvoll. Einen maßgenauen Freistoß von David Micklisch köpfte David Müller über den Torhüter hinweg zum 1:1-Ausgleich ins Netz. Von da an wurde es turbulent und es entwickelte sich mal wieder ein echter Krimi. Alles begann mit einem Platzverweis für Gerd Müller, der nach gut einer Stunde mit Gelb-Rot zum Duschen geschickt wurde. Das war eine harte, aber vertretbare Entscheidung (das erste Foul war zweifellos gelbwürdig, das zweite war eher ein Allerweltsfoul, da hätte man schon mal noch ein Auge zudrücken können). Keine fünf Minuten später hatte der Referee die nächste knifflige Situation zu bewerten, diesmal tat er es zu Gunsten der Postler. Ein Eichigter spielte den Ball unter Bedrängnis in Richtung seines eigenen Tores und dem Torhüter blieb nichts anderes übrig als den ziemlich scharf getretenen Ball mit den Händen abzuwehren. Der Schiedsrichter wertete dies als absichtliches Rückspiel und entschied auf indirekten Freistoß für Post direkt am Fünfmeterraum. Der Großteil rechnete nun wohl mit einem Knaller des schussgewaltigen Sebastian Lang, doch David Micklisch legte den Ball quer auf unseren neuen vietnamesischen Wirbelwind Tien, der tatsächlich die Lücke fand und den Ball zur umjubelten Post-Führung einnetzte. In der Folge kochten die Emotionen auf beiden Seiten etwas hoch und Referee Dirk Pilz hatte einige Mühe, die Gemüter in Zaum zu halten. Fußball wurde auch noch gespielt, das Geschehen auf dem Rasen spielte sich bis zum Schluss nach ein und demselben Muster ab: Eichigt rannte gegen dezimierte Postler an, fand aber kaum ein Mittel gegen die vielbeinige und gut organisierte Gäste-Defensive. Kam die Heimelf doch einmal zum Abschluss, so war Torhüter Marcel Horlbeck ein sicherer und wichtiger Rückhalt. Post versuchte mit kleinen Konter-Nadelstichen das Spiel vorzeitig zu entscheiden, doch leider gelang dies nicht (auch wenn Chancen da waren), sodass bis zum Schlusspfiff gezittert werden musste. Als dieser ertönte, war der Jubel natürlich groß.

Das war ein ganz wichtiger Sieg, der nun nicht wieder durch Patzer gegen vermeintlich schwächere Teams verschwendet werden darf. Ein großer Dank geht an die vielen Post-Anhänger, die auf dem Oswald-Breitenfelder-Sportplatz für Heimspielatmosphäre sorgten! Mit dem Dreier zieht man in der Tabelle an Eichigt vorbei und hält den Ein-Punkt-Rückstand zu Tabellenführer Oelsnitz II. Am kommenden Samstag kommt es zum Plauen-Derby, dann gastiert der SpuBC an der Luisenstraße.

PS: Unsere Reserve setzt ihren Siegeszug in der Reservestaffel unaufhaltsam fort. Bei der Zweiten Mannschaft von Eintracht Eichigt geriet man wie schon in der Vorwoche gegen Bad Elster zunächst in Rückstand, dann drehte man jedoch auf und gewann am Ende haushoch mit 7:1. Dabei konnten sich sieben verschiedene Post-Akteure in die Torschützenliste eintragen (siehe oben). Mit neun Punkten und 25:2 Toren aus drei Spielen ist man damit in der Liga, die nur fünf Teams umfasst, bisher das Maß aller Dinge.

(sea)




Heute waren schon 38 Besucher (112 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=