Home
News
Mannschaften
Akt. Spieltag Männer
Liga-Info Männer 18-19
Spielplan Männer 18-19
Schiedsrichter 18-19
Anfahrt
Links
Fotogalerie
Saison 2017-18
Saison 2016-17
Saison 2015-16
Saison 2014-15
Saison 2013-14
=> 01.POK:PSV-SGK
=> 01.ST:VSV-PSV
=> 02.ST:PSV-SGG
=> 03.ST:PSV-SVM
=> 04.ST:SCM-PSV
=> 05.ST:PSV-FSV
=> 06.ST:SVE-PSV
=> 07.ST:PSV-SpuBC
=> 08.ST:VfB-PSV
=> 09.ST:PSV-SVT
=> 10.ST:TSG-PSV
=> 11.ST:PSV-SSV
=> 12.ST:PSV-VSV
=> 13.ST:SGG-PSV
=> 14.ST:SVM-PSV
=> 15.ST:PSV-SCM
=> 16.ST:FSV-PSV
=> 17.ST:PSV-SVE
=> 18.ST:SpuBC-PSV
=> 19.ST:PSV-VfB
=> 20.ST:SVT-PSV
=> 21.ST:PSV-TSG
=> 22.ST:SSV-PSV
=> Relegation:FCD-PSV
=> Spielplan 2013-14
=> Seite 1. Mannschaft
=> Seite Reserve
=> Seite B-Jugend
=> Seite D-Jugend
=> Seite E-Jugend
=> Seite F-Jugend
=> Nachwuchs-Camp 2013
=> Halle 13-14
=> Pfingstturnier 2014
=> Kontakt 13-14
Archiv
Kontakt
 

08.ST:VfB-PSV

Counter kostenlos

1. Kreisklasse Vogtland, Staffel 2
8. Spieltag - Samstag, 12.10.2013 - Anpfiff 15.00 Uhr
(Spielort: Rasenplatz Pausa)


VfB Pausa - Post SV Plauen
0:1 (0:0)

Reserve spielfrei

 

Vorbericht:

Am achten Spieltag geht es für den Post SV nach Pausa. Die VfB-Kicker zählen als aktueller Tabellenzweiter zu den Überraschungsteams der Liga und werden die Postler sicher auf eine harte Probe stellen. Für die Haselbrunner geht es darum, sich nach dem unzufriedenstellenden Auftritt gegen den SpuBC zu rehabilitieren.

Schiedsrichter der Partie ist Michael Schröter aus Leubnitz.

(sea)

Spielstatistik:

VfB: Remmer - Kühn, Wagner, Schmidt, Penzel, Horlbeck, Dübler, Chr. Müller, Buggel, Filev, Völkel
PSV: Horlbeck - Die. Müller, Turban, Blum, G. Müller (79. Leihkauf), Amstein (83. Mayer), Stüber, Da. Müller, Schneider, Spletzer (67. Lang), Micklisch

Tore: 0:1 Lang (89.)
Schiedsrichter: Michael  Schröter (Leubnitz)
Platzverweise:
keine
Zuschauer:
50


Spielbericht:

Der Post SV hat sein Auswärtsspiel in Pausa knapp mit 1:0 gewonnen. In einer überwiegend ausgeglichenen Partie siegten die Postler aufgrund des späten Tores glücklich, aber nicht unverdient. Den Treffer des Tages erzielte Sebastian Lang in der 89. Minute.

Die Haselbrunner hatten sich nach dem misslungenen Derby der Vorwoche einiges vorgenommen und fanden vom Anpfiff weg ordentlich in die Partie. Man kam gut in die Zweikämpfe und erspielte sich trotz einiger kleiner Unkonzentriertheiten auf dem nassen Rasen leichte Feldvorteile. So besaß man auch die erste gute Chance: David Micklisch spielte einen schönen Flachpass in den Lauf von Sebastian Amstein, doch der Schuss vom linken Strafraumeck war zu mittig, sodass VfB-Goalie Remmer abwehren konnte. Auch ansonsten war für Post im ersten Durchgang beim gewohnt starken Pausa-Keeper stets Endstation. Auf der anderen Seite belebten besonders die beiden quirligen Angreifer Völkel und Filev das Angriffsspiel der Heimelf, beide kamen aber kaum gefährlich zum Abschluss. Einmal musste Torhüter Marcel Horlbeck jedoch in höchster Not retten, als er einen platzierten Kopfball von Völkel bärenstark aus dem Eck kratzte. Torlos ging es in die Halbzeitpause.

Auch im zweiten Durchgang schenkten sich beide Teams wenig, es wurde vor allen Dingen gekämpft, was das Spiel aber keinesfalls unansehnlich oder langweilig machte. Eine gute Chance zum Torerfolg besaß abermals Sebastian Amstein nach Zuspiel von David Micklisch, doch den Flachschuss von der Strafraumgrenze konnte der Keeper der Heimelf noch zur Ecke ablenken. Nach rund siebzig Minuten war der VfB-Goalie dann endlich überwunden und der Ball lag im Netz, doch diesmal zählte der Treffer nicht. Kevin Stüber hatte die Kugel nach Kombination über David Micklisch und Sebastian Lang im Netz versenkt, dabei soll er sich aber knapp im Abseits befunden haben (ob das wirklich so war, können wir sowieso nicht mehr auflösen). Torlos ging es also weiter. Wie schon desöfteren in dieser Saison gelang den Postlern aber in der Schlussphase doch noch ein wichtiger Treffer. Die Nachspielzeit war schon fast angebrochen, da hatte André Leihkauf viel Platz im Mittelfeld und spielte einen schönen Pass auf Sebastian Lang, der seinen Gegenspieler mit einer Körpertäuschung gekonnt aussteigen ließ und die Kugel zum großen Jubel  der gesamten Post-Gemeinde ins Tor jagte. Torwart Remmer war zwar wieder mit den Fingern dran, diesmal konnte er den Ball aber nicht mehr entscheidend ablenken. Wie wichtig das Tor für Post und auch für unseren Sebbl selbst war, verdeutlichte die ausgelassene Jubeltraube nach dem Treffer. Die Nachspielzeit wurde noch einmal zur gefühlten Ewigkeit, doch die Haselbrunner verteidigten gut und ließen keine brenzlige Pausaer Torchance mehr zu, sodass es beim knappen Auswärtserfolg blieb.

Mit dem Dreier ziehen die Postler in der Tabelle an Pausa vorbei und sind mit einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Oelsnitz nun Dritter. Am kommenden Samstag spielt man zu Hause gegen den SV Theuma. Dann muss man endlich zeigen, dass man auch in Spielen mit klarer Favoritenrolle überzeugen kann.

(sea)



Heute waren schon 20 Besucher (209 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=