Home
News
Mannschaften
Akt. Spieltag Männer
Liga-Info Männer 18-19
Spielplan Männer 18-19
Schiedsrichter 18-19
Anfahrt
Links
Fotogalerie
Saison 2017-18
Saison 2016-17
Saison 2015-16
=> 00.POK:PSV-RFC
=> 01.ST:VFC-PSV
=> 02.ST:PSV-FCD
=> 03.ST:PSV-SpVgg
=> 04.ST:TSG-PSV
=> 05.ST:PSV-SGL
=> 06.ST:VSG-PSV
=> 07.ST:PSV-Trieb
=> 08.ST:SVL-PSV
=> 09.ST:PSV-SGR
=> 10.ST:PSV-VFC
=> 11.ST:FCD-PSV
=> 12.ST:SpVgg-PSV
=> 13.ST:PSV-TSG
=> 14.ST:SGL-PSV
=> 15.ST:PSV-VSG
=> 16.ST:Trieb-PSV
=> 17.ST:PSV-SVL
=> 18.ST:SGR-PSV
=> 19.ST:VFC-PSV
=> 20.ST:PSV-FCD
=> 21.ST:PSV-SpVgg
=> 22.ST:TSG-PSV
=> 23.ST:PSV-SGL
=> 24.ST:VSG-PSV
=> 25.ST:PSV-Trieb
=> 26.ST:SVL-PSV
=> 27.ST:PSV-SGR
=> Spielplan 2015-16
=> Halle 2015-16
=> 1. Mannschaft 15-16
=> Reserve 15-16
=> A-Jugend 15-16
=> C-Jugend 15-16
=> E- & F-Jugend 15-16
=> Schiedsrichter 15-16
Saison 2014-15
Saison 2013-14
Archiv
Kontakt
 

17.ST:PSV-SVL

Counter kostenlos

1. Kreisklasse Vogtland, Staffel 1
17. Spieltag - Samstag, 12.03.2016 - Anpfiff 15.00 Uhr
(Spielort: Sportplatz Luisenstraße)


Post SV Plauen - Londa Rothenkirchen
2:1 (1:1)

Post Plauen Res. 8-1 Rothenkirchen Res.
Anstoß: 13.00 Uhr
Tore Post: T. Heinemann (3), E. Fischer (3), M. Mayer, L. Regitz


Vorbericht:

Am 17. Spieltag bestreitet der Post SV sein neuntes Heimspiel der Saison. Gegner ist der SV Londa Rothenkirchen.

Londa ist aktuell Tabellenachter, allerdings zählt man zu den Teams, die vom Punktabzug wegen Schiedsrichterunterbestandes am härtesten gebeutelt wurden (minus neun Punkte). Rein spielerisch konnte man in der laufenden Spielzeit fünf Zähler mehr als der Post SV ergattern (15 Punkte heim, 6 Punkte auswärts). In den bisherigen 16 Saisonspielen konnten sich auf Seiten der Gäste bereits 15 verschiedene Akteure in die Torschützenliste eintragen, wobei Martin Wrase mit sieben Toren bis dato am häufigsten ins Schwarze traf. Am vergangenen Wochenende zog man beim VFC Reichenbach mit 1:3 den Kürzeren.

Der Post SV ist ebenfalls mit einer 1:3-Niederlage in den Punktspielbetrieb des neuen Jahres gestartet. Beim TSV Trieb spielte Post bis kurz vorm Halbzeitpfiff stark und führte verdient durch ein Tor von Enrico Schneider. Leider machte man sich den ordentlichen Auftritt in den Schlussminuten des ersten Durchganges zunichte, als Trieb durch einen Doppelschlag fast aus dem Nichts die Partie drehte. Im zweiten Abschnitt fanden die Blau-Gelben nicht mehr ins Spiel, vielmehr band Trieb den Sack mit einem weiteren Treffer zu.

Beim ersten Saison-Aufeinandertreffen zwischen Post und Rothenkirchen im Göltzschtal sahen die Haselbrunner schon wie der sichere Sieger aus, in der Schlussviertelstunde verspielte man jedoch noch eine 2:0-Führung und verlor unnötig mit 2:3. Wie schon im Hinspiel gilt es vor allen Dingen kämpferisch dagegen zuhalten, da Londa wie gewohnt nicht die zarten Saiten aufziehen wird. Irgendwann muss es schließlich mit dem zweiten Heimsieg der Saison klappen!

Als Schiedsrichter der Begegnung begrüßen wir Ralf Brückner vom ESV Lok Plauen.

(sea)

Spielstatistik:

PSV: Selbmann - Heinisch, Turban, Blum, Hellfritsch, Regitz, St. Müller, G. Müller, E. Schneider, Heinemann (87. M. Mayer), Seifert (84. Küttner)
SVL: Auer - Badstübner, Fuchs, Böttcher, Wappler, Marschner, Gläser, Näser, D. Müller, RichterKühne

Tore: 0:1 Kühne (19.), 1:1 Heinemann (27.), 2:1 Heinemann (50.)
Schiedsrichter: Ralf Brückner (Lok Plauen)
Platzverweise:
keine
Zuschauer: 50


Spielbericht:

Lang genug hat es gedauert, jetzt ist er aber endlich da: der zweite Heimsieg in dieser Saison!!
Beide Teams hatten wieder etliche Ausfälle zu verkraften, deshalb war schwer einzuschätzen, wie die Partie laufen würde. Die Blaugelben übernahmen zunächst die Initiative, taten sich aber schwer, sich echte Torchancen zu erspielen. Für etwas Gefahr sorgten lediglich Standards. Nach einer Viertelstunde wachten dann die Gäste auf und kamen nach Ballgewinn mehrmals in Überzahl vor den Post-Strafraum. Aus einem dieser Konter entsprang dann auch der Führungstreffer. Müller, ständiger Unruheherd, setzt mit einem Diagonalball Kühne am rechten Strafraumeck in Szene, der aus vollem Lauf das Leder im rechten Torwinkel versenkte (19.'). Doch die Reaktion der Hausherren ließ nicht lange auf sich warten. In der 27. Minute kommt der Ball am Strafraum zu Heinemann, kurzer Haken nach links und flacher Abschluss mit dem schwächeren Linken ins lange Eck zum 1:1 Ausgleich. Gäste-Stürmer Müller versuchte es jetzt mehrfach, blieb aber entweder hängen oder verzog. Kurz vor der Pause dann die dickste Möglichkeit für die Luisenroad-Kicker. Enrico Schneider steckt zentral auf Torjäger Seifert durch, doch der scheitert aus 12 Metern.
Halbzeit zwei begann optimal. Post drückt und kommt schnell zu Chancen. Schneider spielt in der 50.' aus dem linken Mittelfeld wieder Heinemann an der 16 an, der wackelt seinen Gegenspieler aus und vollendet flach ins rechte Eck zum 2:1. Kurz danach trifft Regitz aus dem Gewühl nur den Querbalken. Londa haderte in der Folgezeit mehrfach mit Schiri-Entscheidungen und holte sich mehrere Gelbe ab. Gefährlich blieben die Gäste nur durch Einzelaktionen von Müller, dem dann zusehends die Kräfte schwanden. Blaugelb kontrollierte das Spiel bis zum Schlusspfiff, versäumte es aber, mit einem dritten Tor den Sack zuzubinden. So musste man bis zum Schlusspfiff zittern, fuhr aber letztendlich verdient 3 Punkte ein.
Erwähnenswert ist die gute Leistung von den Nachwuchsspielern Heinemann und Heinisch sowie die diesmal starke kämpferische Vorstellung des gesamten Teams.

Zur Reserve
Post Res. - Londa Res. 8:1 (5:1)
Tore für Post: Heinemann (3), Fischer (3), M.Mayer, Regitz
Verdienter Sieg für klar bessere Hausherren, die damit auf Rang 3 klettern. 

(J. Hellfritsch) 

 



Heute waren schon 20 Besucher (199 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=